Gegründet zur Unterstützung hilfsbedürftiger, notleidender Deutscher

im rumänischen Banat

 

Home
Der Verein
Einrichtungen
Helft uns helfen
Termine
Ausstellungen
Neuerscheinung
Entschaedigung1
Seniorengemeinschaft
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HELFEN SIE UNS HELFEN

 

Tausende Einzelhilfen in verschiedener Form, unsere Heime und Sozialstationen im Banat und unser Seniorenzentrum „Josef Nischbach“ in Ingolstadt geben Zeugnis vom segensreichen Wirken unseres Hilfswerkes. Sie belegen unsere soziale Verantwortung für die Schwachen in unserer Gemeinschaft.

Helfen Sie uns, dieses einmalige banat-schwäbische Werk fortzusetzen.

Helfen Sie, unser Banater Seniorenzentrum zu unterstützen.

Helfen Sie auch unseren allein gebliebenen, oft in bedrückender Not lebenden Landsleuten im Banat.

 

Wir bitten um Ihre Spende!

 

Empfänger:

Hilfswerk der Banater Schwaben e.V.

91126 Schwabach

Konto-Nr. 20 40 80

Bankleitzahl 76460015

bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach eG

 

An der Wand im Eingangsbereich haben wir bereits eine stattliche Zahl von „Bausteinen“ anbringen können. Jeder, der seit 1. Mai 1997 den Betrag von insgesamt 1.000 Euro gespendet hat, erhält einen dieser Bausteine. Für Vereine und Firmen ist der Mindestbetrag 2.500 Euro. Bei größeren Spenden ist der Baustein farblich abgesetzt von den anderen.

 

EHRENTAFEL DER SPENDER

 

 

 

Mitteilung des Vorsitzenden des Hilfswerkes der Banater Schwaben, Peter Krier

 

Solidarität der Banater Schwaben ungebrochen –

Dank an die Spender für die Aufgaben des Hilfswerkes der Banater Schwaben

Auch im vergangenen Jahr haben uns zahlreiche Spenden von hilfsbereiten Landsleuten erreicht, die es uns ermöglicht haben unsere Arbeit fortzusetzen:

Im Banater Seniorenzentrum „Josef Nischbach“ in Ingolstadt wurde der Erweiterungsbau, fertig gestellt.

Im Banat bestehen die dort geschaffenen Einrichtungen fort und funktionieren beispielhaft, bieten den zurückgebliebenen bedürftigen Landsleuten Obdach, Verpflegung, Pflege und Betreuung. Mit den erhaltenen Spenden konnten wir auch in vielen einzelnen Notfällen helfen.

Oben und rechts: so sah das Haus von Gabrielle Sekeresch, geborene Schlotter, in Otelek (Banat) im Juni 2005 aus

 

Unsere Hilfe ist gefordert!

 

R. G. arm und vereinsamt

Küche und Wohnraum von R. G.

R. G. gut umsorgt im AMG-Haus Temeschburg

Blind, taub, arm und allein

Schrank eines alten Mannes

Hilfe ist hier dringend erforderlich

<<zurück